slider5
slider3
slider2
slider1

Der Prozess der Bürgerbeteiligung

Das Konzept des Wasserstadt-Dialogs steht für einen offenen Prozess, der den heutigen Anforderungen an die Öffentlichkeitsbeteiligung in der Stadtentwicklungsplanung gerecht wird.

Die Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils sowie Interessierte, die zukünftig in der Wasserstadt leben möchten, können in diesem transparenten Verfahren ihre Vorstellungen einbringen.

Es geht darum, eine nachhaltige Perspektive für das Neubaugebiet in Limmer zu entwickeln. Es soll die Basis gelegt werden für ein attraktives, lebenswertes und zukunftsgerechtes Stadtquartier und für das Zusammenwachsen von Alt und Neu im Stadtteil Limmer.

 

Wasserstadtdialog Phase 1

Die erste Phase der Bürgerbeteiligung zur Wasserstadt Limmer lief vom November 2014 bis zum April 2015. Es ging darum, Zielvorstellungen und Planungsgrundsätze für das Neubaugebiet Wasserstadt im Dialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Stadtverwaltung und allen an der Umsetzung beteiligten Akteuren abzustimmen.

Nach der Auftaktveranstaltung am 19. November 2014 fanden fünf Themenwerkstätten zu den Themen Stadtteilentwicklung, Wohnen, Mobilität, Prozess, Entwurfsworkshop (27.11.2014-16.02.2015) statt, in denen Hintergrundinformationen aus den verschiedenen Gutachten zur Planung der Wasserstadt vermittelt wurden und themenbezogene Zielvorstellungen gemeinsam formuliert wurden. Die darauf folgende Planungswerkstatt (04.03.2015) diente dazu, die themenbezogenen Zielvorstellungen zusammenzuführen und abzuwägen. Die Abschlussveranstaltung der ersten Phase fand am 14. April 2015 statt.

Neben den regelmäßigen Treffen vor Ort konnten die unterschiedlichen Themen der Werkstätten, die Zielvorstellungen für die Wasserstadt Limmer und die Themenkarten online diskutiert werden.

prozessbild1-650x1024

 

Wasserstadtdialog Phase 2

Auf der Basis der Ergebnisse der ersten Phase entwickelt die Stadtverwaltung und die Stadtpolitik Leitlinien für den Bebauungsplan, zu denen Bürgerinnen und Bürger dann in der formellen „frühzeitigen Beteiligung“ noch einmal individuell Stellung nehmen konnten.

Parallel dazu wurde der Wasserstadt-Dialog in einer zweiten Phase von Mai bis Oktober 2015 weitergeführt. Dabei wurde ein Bebauungsentwurf für den ersten Bauabschnitt diskutiert und die Ausarbeitung des Bebauungsplanes begleitet.

Die zweite Phase des Wasserstadtdialogs begann mit einer Feedbackveranstaltung zum Abschluss der ersten Dialogphase. Anschließend wurde ein Runder Tisch Wasserstadt eingerichtet, der drei Mal im Juni 2015 und drei Mal im August/September 2015 nicht-öffentlich tagte. Auf einer ersten  Zwischenbilanz-Veranstaltung am 8. Juli 2015 wurde der – nach den ersten drei Sitzungen des Runden Tisches – aktuelle Stand zum städtebaulichen Entwurf öffentlich vorgestellt und diskutiert. Zum Ende des zweite Turnus des Runden Tisches wird am 13. Oktober 2015 der Bebauungsplanentwurf für den ersten Bauabschnitt vorgestellt und öffentlich diskutiert.

Auch die zweite Phase des Wasserstadt Dialogs konnte online kommentiert werden.

 

Ablaufgrafik_Phase2_15_05_12