slider5
slider3
slider2
slider1

Runder Tisch (Sitzung 1-3)

Juni 2015, nicht-öffentliche Sitzungen
Die Bürgerbeteiligung zur Planung der Wasserstadt wurde in der Zeit von Juni bis September 2015 in Form eines Runden Tisches fortgesetzt.
An den nicht-öffentlichen Sitzungen des Runden Tisches nahmen teil:

  • Anwaltsplaner (Mark Hömke),
  • Arbeitskreis Stadtentwicklung (Sid Auffarth, Cornelia Schweingel),
  • Arbeitskreis Wohnungsunternehmen (Michael Jedamski (WGH), Karsten Klaus (GBH), Ingrid Weinreich (GBH)),
  • Baugemeinschaftsvertreter (Wilhelm Vogt (JAWA)),
  • Bürgerinitiative Wasserstadt Limmer (Thomas Berus, Gudrun Hermann-Glöde),
  • Unternehmen-Limmer e.V. (Uwe Staade),
  • Wasserstadt Limmer Entwicklungsgesellschaft (Bernd Hermann, Martin Pietsch) sowie
  • Landeshauptstadt Hannover (Uwe Bodemann, Susanne Klinke, Elke Kümmel, Hans-Heiner Schlesier),
  • Planungsbüros (Spengler Wiescholek Stadtplaner Architekten (Ingrid Spengler), Breimann & Bruun Landschaftsarchitekten (Bertel Bruun), BPR Künne & Partner (Michael Graupnter Bernd Künne) und
  • das Moderationsteam von plan zwei (Klaus Habermann-Nieße, Kirsten Klehn, Lena Jütting)

 

Der Runde Tisch ist ein informelles, beratendes Gremium. Er begleitet die Ausarbeitung des Städtebaulichen Entwurfes und des B-Planentwurfes für den ersten Bauabschnitt. Er verfolgt das Ziel, die qualitativen Anforderungen an die Gebietsentwicklung aus dem Beteiligungsverfahren in den Planungsprozess einzubringen. Er bietet die Chance, die Standpunkte all derjenigen, die besonderes Interesse an der Entwicklung der Wasserstadt haben, möglichst direkt in den Planungsprozess einzubeziehen.

 

RT11. Sitzung: 02. Juni 2015
Die Themen Wohnen, Freiraum und Mobilität standen im Fokus des 1. Runden Tisches.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten insbesondere die Themen Wohnen, Freiraum und Mobilität.
Dokumentation 1. Sitzung

 

 

 

RT22. Sitzung: 16. Juni 2015
Die TeilnehmerInnen des zweiten Runden Tisches diskutierten über die Themen Wohnen, Stadtkante, Flächenbilanz/Dichte und Freiraum.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten insbesondere die Themen Wohnen, Stadtkante, Flächenbilanz/Dichte und Freiraum.
Außerdem konnten sie sich – trotz aller individuellen Anpassungs- und Überarbeitungswünsche – darauf einigen, dass sie den gemeinsam eingeschlagenen Weg für die Entwicklung der Wasserstadt Limmer weiterhin miteinander verfolgen wollen.
Dokumentation 2. Sitzung

 

 

RT33. Sitzung: 30. Juni 2015
Zielsetzung der 3. Sitzung des Runden Tisches Wasserstadt war es, den auf der Basis der Diskussionsergebnisse der 2. Sitzung weiter ausgearbeiteten, neuen städtebaulichen Entwurf für die Wasserstadt zu beurteilen, um abschließend ein gemeinsames Zwischenergebnis der Zusammenarbeit zu präsentieren.
Dokumentation 3. Sitzung